Initiierung Big Picture «Postanthropozäne Verantwortung» – Wissensgenerierung und  -vermittlung in Zeiten des Umbruchs 

Im Zeitalter des Anthropozän ist der Mensch zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden. Die Lebensgrundlagen heutiger und künftiger Generationen sind dadurch massiv bedroht. Diese sogenannten «Drivers of Change» werden unsere Städte und Dörfer sowie das Leben darin massiv verändern. Verdichtung und bezahlbarer Wohnraum werden zu bestimmenden Themen in der Stadtentwicklung. Wir stehen vor grossen, globalen Herausforderungen. Es gilt nicht weniger als das Zeitalter des Anthropozän zu transformieren – hin zu einer Epoche der Postanthropozänen Verantwortung (Arup, 2020). Gesellschaftliche Bedingungen und planetare Gesundheit müssen in einer harmonischen Beziehung zueinander stehen und nicht mehr im Widerspruch. Die notwendige Transformation beinhaltet Potenziale und Chancen für die Immobilienbranche, die Bauwirtschaft, Ausstatter, Planungsbüros, Städte & Gemeinden – ein Impulsprogramm ungeahnten Ausmasses. Auf dieser Basis hat das CCTP im Jahre 2019 den ThinkTank Architektur & Stadtentwicklung gegründet. Zielsetzung des ThinkTanks ist es, aus transdisziplinärer Optik und in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung, Strategien für einen nachhaltigen gebauten Lebensraum zu entwickeln. Es sollen in diesem Projekt durch solche Kooperationen Visionen für Gebäude und Quartiere entstehen, welche auf veränderte Anforderungen reagieren, sich entwickeln können und auch künftigen Generationen ein qualitätsvolles Leben ermöglichen. Das Big Picture «Postanthropozäne Verantwortung» wird mit dem Fokus «gebauter Lebensraum Stadt» aus transdisziplinärer Optik entwickelt und wird durch Text, Infografik, Video und Methodik unterschiedlich didaktisch und medial aufbereitet. 

Fragestellung

  • Wie können und wollen wir in Zukunft zusammenleben?
  • Wie können wir planetare Gesundheit und qualitätsvolle gesellschaftliche Bedingungen ermöglichen?
  • Welche Verantwortung kommt Architekt*innen, Planer:innen und Hochschulen zu?

Methoden

  • Analyse von Literatur.
  • Identifizierung von Schlüsselquellen.
  • Mediale und didaktische Vermittlung in Lehrveranstaltungen der Bachelor- und Masterstudiengänge.

Output

Entwicklung eines «Big Picture» – Erstellung von Prototypen von Videos, grafischen Darstellungen und digitalen Stadtmodellen.

Allgemeine Informationen

ZielgruppeForschende, Dozierende und Studierende, HSLU, TU Berlin, Klimainstitut «Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung» (PIK - im Rahmen der Initiative «Bauhaus der Erde») 
StartNovember 2021
Peter Schwer