HeLP ME – Health Literacy and Practices for Musicians’ Empowerment 

Viele professionelle Musiker/-innen, je nach Studien bis über 80%, leiden unter physischen und/oder psychischen Beschwerden. Viele Beschwerden bestehen bereits vor dem Musikstudium und/oder nehmen im Verlaufe des Studiums zu. Zur Förderung ihrer eigenen Gesundheit und ihres Wohlbefindens als Musiker/-innen, erwarten Studierende auch von der Hochschule Unterstützung. Dies zeigen auch Studien an der eigenen Studierendenschaft (Hochschule Luzern – Musik). Eine zentrale Rolle spielen dabei die Instrumentaldozierenden, welche intensiv und regelmässig im 1-zu-1 Setting mit Studierenden arbeiten. Das Projekt konzentriert sich auf die Rolle der Dozierenden als «health ambassadors» in Musikhochschulen. Mithilfe partizipativer Forschungs- und Entwicklungsmethoden zielt das Projekt darauf ab, eine Brücke zwischen den Forschungsergebnissen zur Musiker/-innen-Gesundheit und der Expertise von Dozierenden zu schlagen. Mit dem Projekt soll ein Prozess der Zusammenarbeit, des gemeinsamen Schaffens und des Wissenstransfers zwischen Forschung und Lehre in der Musikbranche angestossen, und Gestaltungsansätze für die Praxis entwickelt werden.

Fragestellungen

  • Wie sehen (Hauptfach-)dozierende ihre Rolle in Bezug auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der von ihnen betreuten Studierenden?
  • Über welche Wahrnehmungen und welches Bewusstsein zu diesen Themen verfügen die Dozierenden?
  • Wie können Dozierende hinsichtlich dieser Thematik durch wissenschaftliche Erkenntnisse unterstützt werden?
  • Welche gesundheitsfokussierten Ressourcen und Massnahmen lassen sich in der Folge partizipativ – im Zusammenspiel zwischen Lehre und Forschung – erarbeiten, testen und allenfalls implementieren?

Methoden

Diverse partizipative Forschungs- und Entwicklungsmethoden sowie Interview-Formen.

Output 

  • Entwicklung, Testung und Implementierung einzelner Gesundheitsmassnahmen innerhalb der Hochschule Luzern – Musik.
  • Fachspezifische und wissenschaftliche - Dissemination der Ergebnisse (z.H. Konferenzen, Journals und interne Anspruchsgruppen).
  • Planung und Entwicklung von Austauschformaten zwischen Forschenden und Dozierenden an der Hochschule Luzern – Musik.
  • Aufbau und Pflege eines Sounding Boards (u.a. aus Medizin, Psychologie, Gesundheitswissenschaften) zur fachlichen Mitbegleitung der Aktivitäten.

Allgemeine Informationen

 Zielgruppe

Primär (Hauptfach-)dozierende Hochschule Luzern – Musik

Sekundär einzelne Mitglieder des Hochschulmanagement

Start Mai 2021
Elena Alessandri
Carlo Sigrist